logo

      D___ E


 

keine

Anja Schoeller, Kerstin Polzin, 06.-07.7.2006, Treibhölzer diverse Größen, Styropor, Kletterseil, Deckbestuhlung A48

treibguthütte

>>> Deck der A48, 15.36 Uhr Anja Schoeller und Kerstin Polzin beschließen eine Hütte aus Treibgut zu bauen >>> 19.13 Uhr an der nahegelegenen Treibgutstelle (Fußweg 110m) treffen sie Robin Bischoff der Klanghölzer und Müllgefäße sammelt um für ein Lifekonzert ein Xylophon zu bauen >>>19.19 Uhr Besteigen des von der Strömung geflochtenen Treibgutteppichs auf der Donau>>> 19.21 Uhr bergen von Treibgut an Land >>> 19.47 Uhr das von der Sonne ausgedörrte Treibholz eignet sich mittels eines Taus zum Bau einer Schaukel und besteht dreimalig den Schaukeltest >>> 20.29 Uhr gemeinsamer Aufbruch zur A48 mit gebündeltem Treibholz und Klangwerkzeug >>> 21.01 Uhr die Poker-Partygesellschaft bevölkert das Mitteldeck, kein Einlass auf Oberdeck mit Bündeltreibholz >>> 21.31 Uhr anholen der Deckslast an der Heckseite des Oberdeckes ohne Auslugen der Besatzung >>> 21.49 Uhr Bau der Hütte: aus dem Treibgut werden Zwischenspanten an der Reling, Stühle und Tische verstärken die Konstruktion >>> 22.56 Uhr Konzert auf dem Unterdeck >>> 00.15 Uhr Umzug der Musiker mit Instrumenten auf das Oberdeck Fortsetzung des Konzertes bis 1.17 Uhr >>> 1.25 Uhr Markus Krenn hisst an der höchsten Treibgutstange der Hütte ein weisses T-Sirt auf dem ein einzelner Ruderer schematisch abgebildet ist >>> 2.10 Uhr Unter- und Mitteldeck sowie Heck und Bug des Schiffes liegen menschenleer im Halbschatten des Ufers >>> 2.44 Uhr Ausrufung des heiligen Geistes von Marc Rammelmüller 4.35 Uhr >>> Li Yue verschüttet Coca Cola auf die Tastatur ihres Laptops >>> Sonnenaufgang <<< 5.44 Uhr die Freilufttanzveranstaltung in der Grünanlage der Uferzone entlässt ihre letzten Gäste >>> 5.49 Uhr ein Trupp von sieben Forschungsgruppenmitgliedern lehnt Oberdecks an der Reling und betrachtet die Wasseroberfläche >>> 6.25 Uhr die Hütte wird Ruhelager von Markus Krenn, Anja Schoeller, Kerstin Polzin und Florian Tuerke >>> 9.07 Edy Karasu trifft an Deck der A48 nach sechstägiger Auto-Stop tour ein >>> 10.28 Uhr Landgang von Georg Winter, Anja Schoeller, Edy Karasu, Markus Krenn und Kerstin Polzin für Frühstück und den Gang in eine Buchhandlung >>> 12.57 Uhr Stadtzentrum: der kleine Laden für handgefertigte Lederschuhe mit Lochmuster, die ihre späteren Besitzer meistens überleben, ist seit 57 Minuten geschlossen >>> 13.13.Uhr im unteren Maschinenraum der A48 sprechen die Mitglieder der Forschungsgruppe-f über die Möglichkeit sich in Zürich zu treffen >>> 13.47 Uhr Robin Bischoff klettert gekonnt auf die postmoderne Gallionsfigur der A48, um eine beigefarbene Leinentuchabdeckung der Forschungsgruppe abzunehmen >>> 14.10 Uhr das Treibgut geht in hohem Bogen über Bord, zurück in die Donau.

 

 

    >A_Schikowski_Modell_A48