logo

 

 

      D___ E


 

Alles im Fluß ?   Geführtes Fließen

Eine Installation in der Rathausgasse in Scheibbs,  Niederösterreich  am 09.09. 2006
von Kerstin Polzin und Anja Schoeller

Über das Wesen der Dinge ist viel gesagt worden. Rätselhaft ist die dingliche Verquickung mit dem Ereignis oder die Wandelbarkeit der Bedeutungen die jedem Ding eigen ist und es zwischen seinem Auftauchen und seinem Verschwinden im Pulk von Zeitlichem und Räumlichen sein lässt. Der Fluss ist die Urmetapher für diesen Zustand. Er bindet und löst Informationen. Sein amorpher, an- und abschwellender, der Schwerkraft verpflichteter, levitierender Körper ist ein Netz Geotektonischer Verstrickung, in die sich Diverses lastig verfängt oder sauber wäscht. Am Ursprung dieses Netzes nimmt er die (Dinge und Ereignisse) Informationen leicht in sich auf. Hier gleicht die Heftigkeit seines Gefälles der Wut eines jungen Füllens, daß vor Lebenshunger nach allen Seiten hin ausschägt. An diesem Ort ist der Fluss reine Potenz.

Scheibbs ist eine österreichische Kleinstadt, durch deren Mitte die Erlauf fliesst. Die Präsenz der Erlauf in Scheibbs ist von der Reinheit, Trinkwasserqualität und enormer Fließkraft des Wassers durch die Tallage im Ötscherland geprägt. Das bringt eine besondere Lebensweise und Qualität hervor. Die Erlauf spielt als Fluss für die Scheibbser eine zentrale Rolle, räumlich siedelt der Ort sich längs an den Fluss an, immer mit dem Risiko der Naturgewalten, wenn die Stadt überflutet wird. Direkt im Ort gibt es eine Trinkwasserquelle mit dem Namen Ursprung. Sie fließt aus tieferen Tuffgesteinsschichten als beständiger Zulauf in die Erlauf. Die Erlauf paart Ursprünglichkeit und Reinheit mit Masse und Kraft. Schmelzwasser und Gewaltiger Regen ergießen sich in ihre Zuflüsse und machen die Erlauf mehrmals im Jahr zur schwer berechenbaren Bedrohung für das kleinstädtische Leben. Dem Hochwasser wird mit perfektionierter Technik und Erfahrung, durch das Zusammenwirken von Freiwilliger Feuerwehr und Gemeinde regelmässig Einhalt geboten. Die Hanglage im Ötscherland bewirkt ein beachtliches Gefälle und damit ein eiliges Hinuntersausen der Wassermassen durch Scheibbs. Die geradlinige, wilde Präsenz der Erlauf in Scheibbs, warf für uns spezifische Fragen auf:

-Ist der Fluss in Scheibbs oder Scheibbs im Fluss?
-Gibt es eine eigene Fliesrichtung der Scheibbser Bürger?

Und schließlich:
-Ist es möglich die Erlauf zwischenzeitlich umzuleiten und direkt vom Rathausplatz die Rathausgasse entlang führen zu lassen ?

Das Erinnerungsvermögen des Wassers konnte diesen kleinen ortsrelevanten Eingriff kunstambitionierter Spielernaturen, deren Schar mit der Grösse des Unterfangens von Schoeller und Polzin auf Scheibbser Freiwillige Feuerwehr, Gemeinderat und Anrainer stetig anwuchs, aufsaugen und weitertragen. Die Gestalt welche das "Geführte Fliessen" in Scheibbs angenommen hat, wurde am 9.9.2006 nachmittags in der Altstadt des Ortes erfahrbar.

 
   
   

 

   
    Schoeller/Polzin, Geführtes Fliessen, 2006 Freiwillige Feuerwehr Scheibbs, 6 Pumpen à 6 bar Erlaufwasser, 360 m Schlauch zu 18 Stück
   

Betrifft Scheibbs -Leben in einer österreichischen Stadt. kuratiert von Barbara Holub und Hemma Schmutz auf Einladung von Georg Winter. Mit freundlichem Dank an Heinz Ziegler, stellv. Kommandant der FFW Scheibbs, Andreas Kurz Komandant der FFW Scheibbs sowie Raimund Holzer/scheibbs.impuls.kultur